Aktuelles

Vorstandswahlen 2019 – aktualisierte Kandidatenliste

hier die aktuellen Kandidat*innen für die Vorstandswahlen des MVT auf dem Verbandstag 2019


Forschungsprojekt zu innovativen Verglasungen – Studienteilnehmer gesucht

Die TU Berlin führt zur Zeit eine Befragung durch, um zu untersuchen wie Museen die schwierige Aufgabe lösen, einerseits die ihnen anvertrauten Objekte vor Strahlung, insbesondere UV-Strahlung zu schützen und damit langfristig zu erhalten, andererseits  sie aber auch der Öffentlichkeit in Ausstellungen zu präsentieren. Ziel ist es herauszufinden welche Art(en) von Verglasungen beide  Ansprüche  am effektivsten erfüllen könnten. Darüber hinaus soll ermittelt werden, inwieweit solche Verglasungen gleichzeitig dazu genutzt werden könnten, um den Besuchern in Form von Glasinformationssystemen und/oder schaltbaren Displays Inhalte und Informationen zu vermitteln.

Die TU Berlin sucht für das mit dieser Studie verbundene Forschungsprojekt noch interessierte Museen in Thüringen, mit denen sie auf der Basis der Umfrageergebnisse innovative Verglasungssysteme entwickeln und testen möchte.

Link zur Pressemitteilung


Stellenausschreibung

Das Landratsamt Weimarer Land beabsichtigt zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Nachbesetzung einer Stelle als

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden

im Rahmen einer zunächst auf 9 Monate befristeten Anstellung zur Krankheitsvertretung.

mehr lesen

Pressemitteilung

Ein Museum für alle

Das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens erhält Inklusions-Gütesiegel in Brüssel

COME IN! ist der Titel eines länderübergreifenden EU-Projektes mit dem Standards für die Barrierefreiheit in kleineren und mittleren Museen geschaffen werden sollen. Als einziger deutscher Vertreter wurde das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens in Weimar ausgewählt. Die Mitarbeiter haben sich dieser Aufgabe in den letzten drei Jahren mit viel Engagement gestellt. „Es muss erst einmal Klarheit im Kopf geschaffen werden, dass es 10 % der Bevölkerung betrifft, die durch unterschiedliche Einschränkungen vom Besuch ausgeschlossen oder eingeschränkt sind“, erklärt der Museumsleiter, Dr. Diethard Walter. Gemeinsam mit am Projekt beteiligten Museen und Institutionen aus ganz Europa haben die Weimarer Kriterien entwickelt, die für die Gestaltung der Ausstellungen wichtig sind. „Bei einem Netzwerktreffen in Wien hat uns eine blinde Frau durch das Kunsthistorische Museum geführt und die Bilder anhand von taktilen Elementen erklärt“, erzählt Walter begeistert.

mehr lesen

Am 11. September bekommt das Museum für Ur- und Frühgeschichte das COME IN! Label für Barrierefreiheit im Europäischen Parlament in Brüssel überreicht.

Doris Weilandt


Ausstellungswände kostenlos an Selbstabholer abzugeben

Das Panorama Museum in Bad Frankenhausen hat aufgrund umfangreicher Umbaumaßnahmen  Ausstellungsstellwände abzugeben. Es handelt sich um eine in Module aufgeteilte Holzkonstruktion   ohne Brandschutzklasse B1-Zertifizierung mit einer Gesamtlänge von insgesamt ca. 40 m. Die einzelnen Konstruktionselemente sind je nach Bedarf über Lochbleche miteinander verschraubt und haben ein Gewicht von je 400 kg. Aufgrund der Bauplanung muss die Abholung in der 46. KW erfolgen.

Interessenten melden sich bitte direkt bei dem Beauftragten für Technik, Logistik und Sicherheit des Panorama-Museums, Hr. Steffen Mirsksi.

Email: Steffen.mirski@panorama-museum.de

Tel.: 034671-619-50


Quick Guide Biozide – Kurzinformation für den Verdachtsfall

Aus aktuellem Anlass wurde von der AG Schadstoffe im MVT eine Kurzinformation zum Verhalten bei dem Verdacht auf Biozide im Museum erarbeitet.

Auf zwei DIN A4-Seiten sind in aller Kürze allgemeine Informationen zu Bioziden, Expositionswegen, Vorkommen und Erkennung zusammengestellt. Außerdem werden die Verhaltensregeln im Verdachtsfall, Erste-Hilfe-Maßnahmen, Schutzmaßnahmen sowie Rechte und Pflichten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer, rechtliche Grundlagen und weiterführende Literatur beschrieben.

In ihrem ureigenen Interesse sind die Mitgliedsmuseen bzw. deren Träger angehalten für die Verbreitung der Kurzinformation in ihren Einrichtungen zu sorgen. Entweder indem sie als Ausdruck direkt an die Mitarbeiter verteilt wird und/oder für alle Mitarbeiter sichtbar an zentralen Stellen (z.B. Pausenraum, Umkleide, Depottüren, Zugängen zu Dachstuhl oder Keller u.ä.) aufgehängt wird.

Hinweis: Betroffene Museen/Träger können sich im Verdachtsfall  zuallererst an die Unfallkasse Thüringen wenden, die erste kostenfreie Messungen von Gefahrstoffen an Arbeitsplätzen vornimmt.


Stellungnahme des Museumsverbandes Thüringen zur Gründung der „Kulturstiftung Mitteldeutschland Schlösser und Gärten“

Der Museumsverband Thüringen (MVT) begrüßt das Sonderinvestitionsprogramm des Bundes für bedeutende Thüringer Schloss- und Residenzbauten und die Aussicht, für deren museale Einrichtungen auch die Betriebskosten zu übernehmen. Die beschlossenen 200 Millionen Euro sollten so effektiv und so schnell wie möglich zum Einsatz kommen. Ob die vorgesehene „Kulturstiftung Mitteldeutschland Schlösser und Gärten“ (KMSG) dafür geeignet ist, scheint fraglich. Die Einrichtung und Gründung einer so komplexen Stiftung, die unterschiedliche Kultureinrichtungen aus zwei Bundesländern vereinen soll, braucht bis zu ihrer Funktionsfähigkeit viel Zeit. Zudem wird die Struktur und die zentrale Verwaltung an zwei Standorten erhebliche finanzielle Mittel binden.

mehr lesen

Buchempfehlung

Es ist eine traurige Tatsache, dass eine Vielzahl der Objekte in musealen Sammlungen durch zurückliegende Behandlungen mit gesundheitsschädlichen Bioziden belastet sind. Neu ist jedoch, dass seit 2016 alle Tätigkeiten mit kontaminierten Objekten gefahrstoffrechtlich relevant sind. Damit sind alle Museen/Sammlungen bzw. ihre Träger verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit potentiell kontaminiertem Sammlungsgut zu erstellen und entsprechende technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen umzusetzen.

Passend zum Thema ist nun die lange erwartete „Handreichung zum Umgang mit kontaminiertem Sammlungsgut“ im Buchhandel erschienen (108 Seiten für 20,00 €).

mehr lesen

Bitte kontaktieren Sie bis zum 30. August 2019 die Geschäftsstelle unter info@museumsverband-thueringen.de um eine für Mitglieder kostenlose Ausgabe der Handreichung (je ein Exemplar pro Museum/Sammlung) anzufordern.

Dipl. Rest. (FH) Hildegard Heine, Museumsberaterin im MVT im Juli 2019


Stellenausschreibung

In der Brehm-Gedenkstätte Renthendorf ist die Stelle eines wissenschaftlichen Volontärs/einer Volontärin zu besetzen. Die Stelle sollte zum 01.01.2020 besetzt werden und ist auf 2 Jahre befristet. Es handelt sich um eine Ausbildungsstelle, die durch Weiterbildungen des Museumsverbands Thüringen e.V. begleitet wird. Die Bewerberin/der Bewerber sollte deshalb gerade das Hochschulstudium (s.u.) beendet haben und nicht älter als 35 Jahre sein. Die Arbeitsorte sind vor allem Renthendorf (Museum) und Camburg (ausgelagerte Museumsbibliothek).

mehr Infos hier


Neues Museumsheft erschienen

Unter dem brisanten Titelthema „Populismus und Extremismus als Herausforderung für Museen“ ist gerade das neue Museumsheft 1/2019 erschienen. Im Grußwort schreibt Thüringens Innenminister Georg Maier, der sich im letzten Jahr erfolgreich für die Verhinderung von Rechtsrockkonzerten eingesetzt hat: „Unsere Museen tragen als außerschulische Bildungs- und Erlebnisorte ganz erheblich dazu bei, gerade jungen Menschen die deutsche Geschichte – vor allem auch die des Nationalsozialismus – in all ihren Facetten näher zu bringen, damit diese die richtigen Schlüsse für ihr eigenes Leben ziehen können.“ Über die Schwierigkeiten mit rechtsextremer Nachbarschaft berichtet Uta Bretschneider in ihrem Beitrag „Neonazis erobern ein Dorf: Ein Freilichtmuseum in problematischer Nachbarschaft“. Weitere Autoren widmen sich dem Wandel rechtsextremer Jugendkulturen, Museen als Orten politischer Aneignung und dem Begriff Heimatmuseum. Ulf Häder klärt über rechtsextreme Symbole, Codes und Stile auf.

mehr lesen

Freiwilliges Jahr in der Kultur – Freier Platz für Jahrgang 2019/2020 im Sommerpalais Greiz (Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz)

Die Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz bietet für den Jahrgang 2019/2020 noch einen Platz im FSJ Kultur. Dabei kann zwischen dem Einsatz in der Bibliothek oder im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Museumpädagogik gewählt werden.

mehr lesen

Bewerben können Sie sich für das Freiwillige Jahr in der Kultur (FSJ) unter
www.lkj-thueringen.de

Oder direkt bei:

Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz
Sommerpalais im Fürstlich Greizer Park
07973  Greiz
Tel. 03661 / 70580
info@sommerpalais-greiz.de | www.sommerpalais-greiz.de


Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der Eigenbetrieb JenaKultur, befristet für vorerst ein Jahr, einen Freiwilligen (m/w/d) im

Bundesfreiwilligendienst 27plus in den Städtischen Museen Jena/Romantikerhaus.

mehr lesen

Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der Eigenbetrieb JenaKultur, befristet für vorerst ein Jahr, einen Freiwilligen (m/w/d) im

Bundesfreiwilligendienst 27plus in den Städtischen Museen Jena/Kunstsammlung.

mehr lesen

ICOM Stellungnahme

Biozid-Verordnung EU Nr. 528/2012

Seit 2017 gilt die EU-Biozid-Verordnung Nr. 528/2012, der auch der vorbeugenden Schutz und die aktive Bekämpfung von Schädlingen in Museen unterliegt. Unter die Verordnung fällt auch die sogenannte „Stickstoffbegasung“, eine besonders objektschonende Behandlung von Objekten in sauerstoffarmer Atmosphäre, bei dem der aus 78% Stickstoff bestehenden Luft der darin befindliche Sauerstoff entzogen wird, wodurch Schädlinge in allen Stadien absterben. Damit ist bis auf weiteres die Anwendung von Stickstoff durch Museen und Dienstleister ohne Zertifizierung verboten.

mehr lesen

Das Digitalisierungsteam

Auch dieses Jahr dauerhaft im Einsatz!

Auch im Jahr 2019 steht das Digitalisierungsteam des MVT den Thüringer Museen wieder unterstützend zur Seite. Neben der Betreuung im Dokumentationsprogramm digiCULT.web, Schulungen, Weiterbildungen und der Beratung zum Thema Digitalisierung, übernimmt das Team auch weiterhin fotografische Aufträge.

mehr lesen

Neue Postadresse

Geschäftsstelle ist umgezogen

Die neue Postadresse lautet: Wallstraße 18 in 99084 Erfurt.

Dabei handelt es sich um das sogenannte Thüringenhaus nahe dem Stadtzentrum. Die Geschäftsstelle liegt in der ersten Etage und ist über den Eingang C an der rückwärtigen Seite des Gebäudes zugänglich. Das Thüringenhaus ist gut vom Hauptbahnhof bzw. Angerkreuz mit Straßenbahnen erreichbar. Der Fußweg vom Hauptbahnhof zur Geschäftsstelle beträgt ca. fünfzehn Minuten. Im Thüringenhaus befindet sich eine öffentliche Tiefgarage.

mehr lesen