Förderungen, Wettbewerbe und Preise

Programm für landwirtschaftliche Museen wird aufgestockt

Landwirtschaftlichen Museen in ländlichen Regionen können seit 1.4.2021 bis zu 50.000 Euro als Förderung für Investitionen z.B. in Modernisierung der Ausstellungsräume, Barrierefreiheit oder verbesserte Kulturvermittlung erhalten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) trägt so zu Erhalt und zu Stärkung des Kulturangebots auf dem Land bei.

Der Programmteil „Landwirtschaftliche Museen“ im „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021“ richtet sich an regionale Museen in ländlichen Räumen mit bis zu 30.000 Einwohnern, die sich schwerpunktmäßig den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei widmen. Ziel ist die Stärkung des Kulturerbes und der kulturellen Identität in ländlichen Gebieten.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Faktor K – Forschung zum Faktor Kultur in ländlichen Räumen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert mit der Bekanntmachung „Faktor K – Forschung zum Faktor Kultur in ländlichen Räumen“ Forschungsprojekte, die sich mit kulturellen Aktivitäten in ländlichen Räume befassen. Die maximale Fördersumme beträgt jeweils bis zu 300.000 Euro, in begründeten Ausnahmefällen bis zu 400.000 Euro.

Themenschwerpunkte sind:

  1. Grundlagen – Bilder von Ländlichkeit und ländlicher Kultur
  2. Der Faktor Kultur in ländlichen Räumen
  3. Kulturelle Akteure und Netzwerke in ländlichen Räumen
  4. Kulturverwaltung und -förderung in ländlichen Räumen

Ab dem 30. September 2021 bis zum 03. Januar 2022 können Interessenten entsprechende Forschungsskizzen beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) in der BLE einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.


Sonderfonds für Vereine in Not von der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Auch 2021 gibt es wieder den Sonderfonds für Vereine in Not von der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Die Erläuterung dieser Förderung auf der Seite der Ehrenamtsstiftung lautet wie folgt:

Besonders kleine und ländliche Vereine sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um die Existenzbedrohung von diesen für den Freistaat Thüringen so wichtigen Vereinen abzuwenden, legt die THÜRINGER EHRENAMTSSTIFTUNG auf Beschluss des Thüringer Landtags vom 15. Dezember 2020 den „Sonderfonds für Vereine in Not“ mit einer Gesamthöhe von 300.000,- Euro neu auf.

Dabei beträgt die finanzielle Unterstützung maximal 4.000,- Euro je Antragsteller.

Sie erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse.

Der Sonderfonds für Vereine in Not beginnt ab dem 01.01.2021 und ist bis zum 31.12.2021 befristet.

Anträge können mehrfach bis zum 01.11.2021 gestellt werden.

Gern können Sie sich vor Antragsstellung oder bei Rückfragen an die Mitarbeitenden der Thüringer Ehrenamtsstiftung wenden:

Kontakt:

Thüringer Ehrenamtsstiftung
Löberwallgraben 8, 99096 Erfurt
Tel.: 0361/65 73 66 2 oder -61
E-Mail: sonderfonds@thueringer-ehrenamtsstiftung.de

Antragsformular und mehr Informationen unter: https://www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de/vereine-in-not/


„Aktiv-vor-Ort“-Förderung der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung fördert Vereine im ländlichen Raum. Ihr Förderprogramm heißt „Aktiv vor Ort“ und wendet sich an „ländlich geprägte Vereine und Initiativen“, die Hilfe benötigen; „sei es bei der Übernahme laufender Kosten, bei der finanziellen Unterstützung von Weiterbildungen oder bei der Digitalisierung des Vereinsalltags. Auch Aufwandsentschädigungen und Fahrtkosten für Ehrenamtliche können gefördert werden.“

Dafür stehen 700.000 Euro insgesamt bereit. Vereine, Initiativen und gemeinwohlorientierte Angebote, v.a. aus den Bereichen Traditions-, Kultur- und Heimatpflege können bis zu 5.000 Euro zur Unterstützung ihrer Organisation beantragen.

Aufgelistet sind u. a. Heimatmuseen und -vereine, Orts- und Regionalgeschichte sowie Kunst und Kultur.

Das Programm läuft bis 31. Dezember 2021, Anträge müssen bis 1.11.2021 gestellt werden. Pro Verein ist nur ein Antrag möglich.

Alle Informationen und das Antragsformular unter: https://www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de/aktiv-vor-ort/


„Digitalisierung und Erschließung“ Förderprojekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Wir möchten Sie gerne auf das Förderprogramm „Digitalisierung und Erschließung“, das in der Forschungsinfrastrukturförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft angesiedelt ist, aufmerksam machen. Zum 1. September 2020 wurde das Programm umgestaltet und neu akzentuiert und es ist nun möglich, Anträge auf die Digitalisierung und/oder Erschließung sämtlicher für die Forschung relevanter Objekte zu stellen. Damit adressiert das Programm neben gedrucktem und handschriftlichem Material nun auch dreidimensionale Objekte, Ton- und Videoaufnahmen, born digital objects etc. und soll damit nicht zuletzt einen Beitrag zur Erschließung und überregionalen Zugänglichmachung von musealen Beständen leisten. Da es für viele Materialien bisher kaum etablierte Digitalisierungs- und Erschließungsverfahren und Metadatenstandards gibt, ist ein weiterer Schwerpunkt des Programms die Förderung der Entwicklung von Qualitätskriterien und Standards für die Digitalisierung und Erschließung unterschiedlicher Objektarten. Beide Arten von Anträgen können auch von mehreren Institutionen gemeinsam gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_58/.

Machen Sie gerne auch Kolleginnen und Kollegen auf die Programmerweiterung aufmerksam.

Falls Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Crispin, die Ihnen gerne behilflich ist:

Dr. Julia Crispin

Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Kennedyallee 40

53175 Bonn

Tel. +49 (228) 885-2048

Fax +49 (228) 885-712048

julia.crispin@dfg.de

www.dfg.de


KULTUR.GEMEINSCHAFTEN –

gemeinsames Förderprogramm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kulturstiftung der Länder
für digitale Content-Produktion in Kultureinrichtungen

KULTUR.GEMEINSCHAFTEN will insbesondere kleinere, auch ehrenamtlich geführte Kultureinrichtungen sowie Projektträger mit eindeutig kultureller Ausrichtung kurz- und mittelfristig in die Lage versetzen, ihre Arbeit sowie die Ergebnisse ihrer Arbeit digital zu dokumentieren, ggf. inhaltlich sowie technisch aufzubereiten und in ansprechender Form im Internet und in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Förderprogramm „Kultur & Literatur online“ – kostenfreie Webseitenerstellung für kulturelle Verein und  Einrichtungen:

Mit den „Azubi-Projekten“ geben wir, der Förderverein für regionale Entwicklung  e. V.,  Auszubildenden und Studierenden (unter Anleitung erfahrener Ausbilder) die Möglichkeit, praktische Berufserfahrung an realen Webseitenprojekten zu sammeln. Im Rahmen dessen können sich Kommunen, Vereine, öffentliche und soziale Einrichtungen und kleinere Unternehmen kostenfrei eine Webseite erstellen lassen. Derzeit suchen wir im Rahmen des Förderprogramms „Kultur und Literatur online“ neue Projektpartner aus dem kulturellen und literarischen Bereich.

Bei Fragen zum Förderprogramm können Sie sich gerne telefonisch an den Förderverein wenden, eine E-Mail an info@azubi-projekte.de schreiben oder unter www.azubi-projekte.de alles Wichtige nachlesen.

Für alle Ihre Rückfragen erreichen Sie die Mitarbeiter von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr und Montag bis Donnerstag von 13.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr sowie Freitag von 13.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr unter der Rufnummer 0331-55047471.

Förderprogramm Kultur & Literatur online