Schnelleinstieg

Inhalt

Vorstandssitzung auf der Wartburg mit Elke Harjes-Ecker, Kultur-Abteilungsleiterin in der Thüringer Staatskanzlei. Foto: mip

Der Vorstand des Museumsverbandes Thüringen e. V. hat auf seiner turnusmäßigen Sitzung auf der Wartburg in Eisenach Inhalt und Ablauf des Verbandstages am 05.10.2017 in Rudolstadt vorbereitet. Als Gäste nahmen teil die Kultur-Abteilungsleiterin in der Thüringer Staatskanzlei (TSK) Elke Harjes-Ecker sowie Anke Wollweber vom Museumsreferat in der Kulturabteilung der TSK.

Mehr...

04.09.2017

Zum Verbandstag bitte bis 15.09.2017 anmelden

Liebe Mitglieder des Museumsverbandes,

der Verbandstag des Museumsverbandes Thüringen findet statt am 5. Oktober 2017 in Rudolstadt in der Reithalle von Schloss Heidecksburg.

Die Einladung zum Verbandstag müsste dieser Tage bei Ihnen angekommen sein. Er steht ganz im Zeichen der „Museumsperspektive 2025“. Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff wird das Konzept der Thüringer Staatskanzlei vorstellen. Der Museumsverband wird eine erste Stellungnahme abgeben. Die Mitglieder können auf dem Verbandstag das Konzept diskutieren.

Bitte beachten Sie unbedingt den Anmeldetermin zum Verbandstag, den 15. September 2017.

Alle angemeldeten Mitglieder erhalten voraussichtlich bis Ende September 2017 via Postzustellung ein gedrucktes Exemplar der „Museumsperspektive 2025“. In Ausgabe 1/2017 (Seite 65ff.) der Thüringer Museumshefte ist ein Beitrag veröffentlicht, der über die Genese des Konzeptes informiert. Sie können den Beitrag (PDF-Format) auch hier herunterladen.

Kommen Sie bitte sehr zahlreich zum Verbandstag und nehmen Sie Ihr Recht wahr, über die Zukunft der Museen in Thüringen mit zu diskutieren und zu entscheiden. Sie sind herzlich eingeladen!

01.09.2017

Blaues Gold in Lehesten erleben

Der Vorstand des Museumsverbandes besuchte das Technische Denkmal „Historischer Schieferbergbau Lehesten“ an der Landesgrenze von Thüringen nach Bayern oder besser nach Franken. Für den Museumsträger, eine Stiftung, informierte Helmut Färber über die aktuelle Lage. Sie ist prekär. Das Museum wird dennoch mit großer Sachkenntnis, Enthusiasmus und fast ausschließlich ehrenamtlichem Einsatz betrieben.

Mehr lesen

12.07.2017

Fördermittel und Trägerschaft für Burgmuseum Ranis

Screenshot: mip

In einem Interview mit der Ostthüringer Zeitung, Ausgabe Pößneck, spricht der Raniser Bürgermeister Andreas Gliesing über den aktuellen Stand der Umgestaltung des Burgmuseums. Für den neu konzipierten Ausstellungsbereich Geologie erwartet das Museum im August den Fördermittelbescheid.

Als Sorgenkind bezeichnet Bürgermeister Gliesing „die zukünftige Trägerschaft des Museums.“ Er strebt mindestens „eine enge Verbindung mit dem Pößnecker Museum642“ an.

Der ganze Beitrag im Internet (Bezahlschranke)

12.07.2017

Museale Einrichtung der Historischen Waffensammlung auf Schloss Schwarzburg

Screenshot: mip

Mit der Bauübergabe des historischen Zeughauses auf Schloss Schwarzburg durch die Thüringer Stiftung Schlösser und Gärten an den Museumsträger Landkreis Saalfeld-Rudolstadt am 11.07.2017 wird die historische Waffensammlung museal eingerichtet. Das berichtet die Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeine.

Bis zur feierlichen Eröffnung am Internationalen Museumstag 2018, am 13. Mai, ziehen knapp 5.000 historische Waffen und Ausrüstungsgegenstände aus dem 15. bis 19. Jahrhundert aus dem Depot im Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt zurück an den historischen Standort.

Der ganze Beitrag im Netz (Bezahlschranke)

Die Thüringer Allgemeine berichtet. Screenshot: mip

Die Tageszeitung Thüringer Allgemeine, Ausgabe Erfurt, berichtet am 11.07.2017 über die Absicht des Freistaats Thüringen, ein Archäologisches Landesmuseum in der Defensionskaserne auf dem Erfurter Petersberg einzurichten. Es gehe nicht mehr um das „Ob“, sondern um das „Wie“, schreibt die Zeitung. Das in Weimar ansässige Museum für Ur- und Frühgeschichte soll nach Erfurt umgesetzt werden.

Mehr lesen

Dr. Julia Dünkel ist als Fachbereichsleiterin Finanzen/Kultur der Stadtverwaltung Pößneck für das Museum 642 verantwortlich. Foto: mip

Mit Sonderpreisen der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ausgezeichnet

Lob für problemorientierten Ansatz im Lutherhaus zu Eisenach

Vor Ort hatte die Jury u.a. die zurückhaltende Präsentation überzeugt, durch die die Sammlung des Lutherhauses weit über den ursprünglichen Charakter eines Erinnerungsortes hinaus als Museum mit überregionalem Anspruch präsentiert wird. Dabei sah die Jury den Fokus insbesondere im Bereich der Vermittlung an ein sehr breites Publikum. Gelobt wurde auch das weit über weltanschauliche Grenzen hinausgehende offene Angebot zum Diskurs über Aspekte der von Luther ausgehenden Reformation. Bemerkenswert ist aus Sicht der Jury auch die Problematisierung der Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte bis ins 20. Jahrhundert hinein.

Multimedialer Ansatz in Pößneck hervorgehoben

Das „Museum 642 – Pößnecker Stadtgeschichte“ ist ein noch junges Haus. Die Jury hatte die Arbeit des Museumsteams vor Ort in Augenschein genommen und sich die Konzeption der Ausstellung und die Vermittlungsangebote vorstellen lassen. Die Jury lobte insbesondere die auf entdeckendes Lernen ausgerichtete Präsentation zur Stadtgeschichte. So werde auch die Frage thematisiert, was ein Objekt zu einem musealen Exponat mache und welche Zusammenhänge sich daraus erschließen lassen. Hervorgehoben wurde die besondere Rolle, die multimediale Angebote einnehmen. Liebenswerte Figuren wie der Museumskater führen ein in die wesentlichen Epochen der städtischen Geschichte und animieren zu Entdeckungen im Museum.

Das „Museum Judengasse“ in Frankfurt am Main erhält den Museumspreis 2016 der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Aus einer hohen Anzahl von Bewerbungen kürte die bundesweit besetzte Jury des Museumspreises der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen das Frankfurter Museum.

Die Sonderpreise sind mit jeweils 5.000 Euro, der Museumspreis mit 15.000 Euro dotiert. Die Preise werden im vierten Quartal in den Museen vor Ort feierlich übergeben. (mip)

Präsident Günter Schuchardt: 
Kultur muss eine Pflichtaufgabe des Freistaates Thüringen
und angemessen gefördert werden

In den 230 Mitgliedsmuseen in Thüringen konnten im Jahr 2015 rund 4,08 Mio. Besucher gezählt werden. „Wir freuen uns sehr, wieder die Vier-Millionen-Marke erreicht zu haben“, kommentiert Günter Schuchardt die Besucherzahlen 2015 auf der heutigen Jahrespressekonferenz des Verbandes in Erfurt.

Mehr Informationen für die Medien:

Medieninformation
Besucherzahlen Museen 2002-2015
Besucherzahlen Top 15 Museen
DMB 2016 Jahrestagung

Zum Waffenmuseum Suhl, Medieninformation Seite 2, müssen wir korrigierend anmerken.

Das Waffenmuseum ist nicht in existenzieller Gefahr, die Stadt denke nicht daran, das Museum zu schließen. Das erklärt der Sprecher der Stadtverwaltung Suhl, Holger Uske, gegenüber dem Museumsverband Thüringen. Im Museum müsse gespart werden an der Arbeitszeit von Beschäftigten und der finanziellen Förderung durch die Stadt.

Wir korrigieren gern und sind dennoch betrübt. (mip)

30.09.2015

Verbandstag: Wahlen, Ehrungen, Berichte, Grußworte und Pausengespräche

Pausengespräche unter Kollegen vor der Glasfassade des Alten Schlosses in Dornburg. Foto: mip

Der alte ist auch der neue Präsident des Museumsverbandes Thüringen. Günter Schuchardt, Burghauptmann der Wartburg, wurde am 24.09.2015 auf dem Verbandstag im Alten Schloss in Dornburg wiedergewählt.

Mehr lesen

26.02.2015

Großartige Besucherresonanz 2014: Wieder über 4 Mio. Gäste in den Museen in Thüringen

Sehr gut besuchte Museen in Thüringen im Jahr 2014. Hier das Deutsche Spielzeugmuseum Sonneberg. Foto: mip

„Wir sind selbst ein bisschen überrascht, die Vier-Millionen-Marke wieder erreicht zu haben“, kommentiert Günter Schuchardt die Besucherzahlen 2014 in den Museen in Thüringen. Über 4.077.000 Besucher konnten 2014 in den 227 Mitgliedsmuseen in Thüringen gezählt werden.

„Die Museen in Thüringen gehören zu den besucherstärksten Kultureinrichtungen in Thüringen und sprechen alle Altersgruppen an“, betont Präsident Schuchhardt.

Weitere Themen der Jahrespressekonferenz des Museumsverbandes Thüringen:

-        Startschuss für Volontärsprogramm 2015-2020 wird dringend erwartet

-        Provenienzforschung vorantreiben

-        Regionale Kulturentwicklungskonzepte in zwei Modellregionen

-        Internationaler Museumstag 2015 und 25 Jahre Museumsverband

-        Sonderausstellungen 2015 und Jubiläen von Museen

-        Deutscher Museumsbund tagt 2016 in Thüringen

Die Medieninformation ist hier abrufbar.

Alle weiteren Informationen sind über die markierten Links hier zum Herunterladen.

Marginalspalte

Aktuelles aus dem Museumsverband

Der Museumsverband Thüringen e. V., gegründet am 04.08.1990, verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Er vertritt die Interessen der Thüringer Museen.

Zu seinen Aufgaben zählen:

  • die Pflege und Entwicklung des Museumswesens
  • die Beratung der Museen bei der Beschaffung, Ausstellung, Pflege und Erhaltung der Sammlungsbestände
  • die Mitwirkung an der Weiterbildung der im Museumswesen tätigen Personen
  • die Förderung des gegenseitigen Erfahrungsaustausches untereinander.
  • Er berät das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und Museumsträger in allen museumsrelevanten Fragen.